Programm 10

 

Freitag, 10. Juni, 20:00 Uhr

Programm 10

Ort: Kino in der Pumpe – Kommunales Kino Kiel, Haßstraße 22, 24103 Kiel

.

Die Heimreise

Die Heimreise

D 2020, 97 Min / Regie: Tim Boehme

 

Bernd Thiele wäre so gern „normal“, doch seine Mutter trank in der Schwangerschaft Alkohol und schädigte so sein Gehirn. Schon als Säugling wurde er vom Berliner Jugendamt aus seiner Familie genommen. Bernd kennt seine Mutter nicht, seinen Vater nicht, und auch seine Schwester nicht – überhaupt weiß er so gut wie nichts über seine Vergangenheit und Herkunft, denn der 38-jährige hat seine gesamte Kindheit und Jugend in Heimen und bei Pflegeeltern verbracht: „Manchmal denke ich, ich bin geklont; dass ich gar kein echter Mensch bin“, erklärt der drahtige Mann traurig, der heute die Schweine auf einem Biobauernhof betreut. Aber Bernd ist fest entschlossen, sich seine Identität zurückzuholen, und begibt sich mit seinem pfiffigen Arbeitskollegen Joann auf eine Heimreise in die Vergangenheit. Über Hamburg wollen die zwei Männer vom Lande in Bernds Geburtsstadt Berlin fahren, denn dort gibt es eine heiße Spur!

Tischrebellen

20:00

Merlin Slamanig & Johann Schultz

Als eine hochnäsige Großmutter an Weihnachten zu Besuch bei der Familie ist und ihre Enkel mit großzügigen Geschenken zu gutem Benehmen zwingen will, gibt es für die beiden rebellischen Geschwister nur eine Lösung, um den Eindringling zu vertreiben: Sie erklären Oma den Krieg!

Insight

02:50

Lars Flug, Annika Becker

Insight erzählt in einem Schattentheater die Geschichte eines kleinen Monsters welches durch den Jungle spaziert, während sich in seinem Magen etwas ausbreitet.

And died together one day

08:30

Pola Rader

„Sie lebten glücklich zusammen und starben an demselben Tag“ – mit dieser Phrase endeten immer die Märchen über Liebe, die ich als Kleinkind gehört habe (*russische Variante). Wie enden oder wie setzen sie sich fort, die „Liebesgeschichten“ in der Wirklichkeit? Die Romantisierung des Begriffs von Liebe in der modernen Welt und der Konflikt dieser Anschauung mit der Realität sind Grundlage dieses Films. Hier wird untersucht, wie und inwiefern der kulturelle Mythos über Liebe unser Bewusstsein bestimmt. Dafür wende ich mich meinen persönlichen Erfahrungen zu und untersuche die Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen am Beispiel meiner Eltern.  Der Film hinterfragt die durchscheinenden Grenzen zwischen Mythen und Realität und kombiniert auf diesem Weg Dokumentaraufnahmen mit übertrieben dargestellten romantischen Bildern.

Unter die Haut

03:10

Leve Kühl

Taale erinnert sich in einem Hybrid aus szenisch und dokumentarisch an eine Begegnung sexueller Übergriffigkeit, die unmittelbaren Stunden nach der Tat und wie sie der Vorfall verändert hat.

Das Glück mit den Fischen

12:28

Falk Soukup

Die Fische beißen nicht mehr an, Tochter Milla löst das Kreuzworträtsel der Tageszeitung nicht mit ihm und selbst sein Plattenspieler wird abgeschaltet. In Theos Leben machen sich Stille und Einsamkeit breit. Und was bleiben dem älteren Norddeutschen? Schöne Stunden mit seiner geliebten Ilvy oder bloß die Erinnerungen an vergangene, bessere Zeiten? Theo findet darauf seine ganz eigene Antwort und macht sich auf die Suche nach seinem Glück mit den Fischen.

Hoogwater

08:54

Lennard Haye

Mitten im Wattenmeer, auf einer einsamen Warft lebt die Großmutter Helene. Obwohl sie schon erste Anzeichen von Demenz aufzeigt, ist sie dort ganz auf sich allein gestellt. Jede Woche muss ihr Enkel Erik sie mit der Lore besuchen kommen, um ihr den wöchentlichen Vorrat an Tabletten vom Festland vorbeizubringen. Dieses Mal hat er aber auch noch den Auftrag von seinen Eltern, seiner Oma ihren Umzug in ein Altersheim zu verkünden. Wie wird die Großmutter mit dieser Nachricht umgehen? Euch erwartet ein spannungsgeladenes Drama mit Wendungen und atmosphärischen Bildern. Im Kern geht es aber um das Verhältnis von Generationen, die sich immer fremder werden. Acht hochmotivierte Studierende und zwei großartige Schauspielende haben sich im Januar 2020 an die Nordsee begeben, um diesen Film in die Tat umzusetzen.

Die Schönheit der Mathematik

10:00

Sarah Gorf-Roloff

Auch Mathematiker haben Gefühle! Deswegen erzählen in dieser animierten Serie Mathematik-Professor:innen, was für Gefühle die Mathematik in ihnen auslöst – und worin tatsächlich ihre Schönheit besteht. Diese Serie entstand als Auftragsarbeit für den Fachbereich Mathematik zwecks Wissenschaftskommunikation der MIN-Fakultät der Universität Hamburg. Die Serie wurde entwickelt und umgesetzt von Studio Ranokel | Sarah Gorf-Roloff.